Mitralklappeninsuffizienz

Mitralklappeninsuffizienz

Die Mitralklappeninsuffizienz ist eine Schlussunfähigkeit der Mitralklappe. Hierdurch entleert sich der linke Ventrikel während der Systole in zwei Richtungen: in den linken Vorhof zurück und in die Lungenvene.

In der Folge kommt es zu einem Druckanstieg im Lungenkreislauf. Dies kann dann zu einem Lungenödem führen. Bei einer chronischen Lungenstauung erhöht sich der Druck in der Arteria pulmonalis und es entsteht eine Pulmonale Hypertonie. Dies kann zu einer Rechtshypertrohpbie oder auch einer Rechtsherzdilatation führen.

          

Symptome einer Mitralinsuffizienz

Symptomatisch bleiben leichte Formen meist unbemerkt. Bei schwereren Formen kann es zu einem Leistungsknick und Dyspnoe (Atemnot) kommen. Des weiteren können auch Herzrhythmusstörungen als „Herzstolpern“ wie auch Herzrasen (Tachykardie) bestehen.

Im Allgemeinen besteht ein hochfrequentes, bandförmiges und systolisches Herzgeräusch. Dieses ist über der Herzspitze am lautesten und wird in die linke Achsel fortgeleitet. Bei einer Lungenstauung kann zudem ein pulmonales Rasselgeräusch bestehen. Bei einer bestehenden sekundären Rechtsherzinsuffizienz kommt es zu einer Halsvenenstauung und Ödembildung.


Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer einen Arzt! Der Autor übernimmt keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben. Er hat erfolgreich die Qualifikation als Heilpraktiker für Psychotherapie erlangt. Er ist weder Heilpraktiker noch Arzt.

Quelle der medizinischen Infomationen: wikipedia.de