Essstörungen und Übergewicht

Essstörungen und Übergewicht

Magersucht (Anorexia nervosa)

Das Körpergewicht liegt deutlich unter der Norm, die Gewichtsabnahme ist selbst verursacht und es liegt eine gestörte Beziehung zum eigenen Körper vor. Diese Störung kann lebensgefährliche Ausmaße annehmen! Eine Behandlung erfolgt zumeist in fachärztlicher bzw. klinischer Betreuung. Es sind ca. 1% aller Mädchen betroffen, von allen Erkrankten sind ca. 10% männlich.

                    

Ess-Brech-Sucht (Bulimia nervosa)

Hierbei besteht meist ein normales Gewicht. Es bestehen regelmäßig Essanfälle, nach denen durch willentliches Erbrechen eine Gewichtszunahme vermieden werden soll. Als Folge können schwere Zahnschäden und Entgleisungen des Flüssigkeits- und elektrolythaushalts auftreten. Ca. 5% aller Frauen geben an, einmal in ihrem Leben durch willentliches Erbrechen eine Gewichtszunahme zu verhindern.

Binge Eating Disorder

(nach Cindy aus Marzahnauch „Alzheimer-Bulimie“ genannt) Es kommt bei dieser Störung zu wiederehrenden Essanfällen, wobei jedoch in Abgrenzung zur bulimischen Störung kein willentliches Erbrechen zu einer Gewichtsreduktion eingesetzt wird. Es können Symptome wie Essanfälle, schnelles Essen, Kontrollverlust sowie Ekel, Depression und Schuldgefühle auftreten. In vielen Fällen konnte die Gabe von Medikamenten durch einen Facharzt zusammen mit einer Psychotherapie Linderung verschaffen.