Mundhöhlenkarzinom

Das Mundhöhlenkarzinome bzw. Larynxkarzinome sind die häufigsten Tumorarten im Bereich der oberen Atemwege. Mundhöhlenkarzinome entwickeln sich häufig zwischen den Lippen und dem letzten Backenzahn. Larynxkarzinome betreffen die Stimmlippen, supgraglottische sowie die subglottischen Regionen.

Risikofaktoren

Zu den Risikofaktoren gehören Alkohol- und Nikotinkonsum, sowie weitere chemische Giftstoffe wie z.B. Asbest, Teer und auch Nickel. Darüber hinaus gibt es auch physikalische Risikofaktoren wie Hitze, z.B. durch den Genuss von heißen Getränken.

Symptome

Symptomatisch kommt es zu Beginn meist zu eher unspezifischen Erscheinungen wie Schmerzen, Mundgeruch oder Sprechbehinderungen. Daneben können Heiserkeit, ein Fremdkörpergefühl, ein Räusperzwang sowie auch Schluckbeschwerden bestehen. Eine Metastasierung erfolgt meist nicht hämatogen, sondern über die Lymphbahn in den submandibulären und auch submentalen Bereich.

Therapie

Therapeutisch steht die operative Entfernung des Tumors im Vordergrund. Daneben besteht auch die Möglichkeit, durch eine radiologische Therapie (Bestrahlung) dem Patienten zu helfen.